Sie sind hier: Kirchlein am Meer Rundgang

Aus der Gründungszeit stammen auch die beiden ältesten Ausstattungsgegenstände der Kirche: Die Triumphkreuze über dem Chorbogen und auf dem Altar. Auch der gemauerte Altartisch stammt aus dieser Zeit.
Der Taufstein und das Maßwerk des Altartisches kamen als Ausstattungsgegenstände dazu, ebenso wie die 14 Figuren, die womöglich einmal den gotischen Flügelaltar geschmückt haben.
Im 18. Jahrhundert gestaltete man den Innenraum neu:
Eine Empore wurde eingezogen und mit Bildern geschmückt. Eine reich geschnitzte Kanzel, ein Deckel für den Taufstein, ein Handtuchhalter sowie ein Messingleuchter runden die barocke Ausstattung ab. Die 14 Figuren (12 Apostel, Johannes der Täufer und Maria Magdalena) erhielten ihren Platz in einem eigens für sie gestalteten Fries, während der Flügelaltar mit Bildtafeln geschmückt wurde.
Auch den Glockenturm baute man in die Höhe. Dabei wollte man zu hoch hinaus: 1780 stürzte der Turm ein und wurde 1785 in seiner heutigen Gestalt wieder errichtet. Seitdem ruft bis heute die Glocke die Menschen zum Gottesdienst.
Ende des 19. Jahrhunderts vermauerte man die alten Nord- und Südportale und schuf den Eingangsraum der Kirche so, wie er sich heute präsentiert und auf dem Grundriss zu sehen.
2002 erhielt die Kirche eine neue Orgel der Firma Jehmlich aus Dresden.